GMOs – Oder Gentechnisch veränderter Organismus, 30 Jahre später

Ich hatte hier die Videos von Kurzgesagt schön öfter erwähnt. Dabei habe ich diese Videos relativ unkommentiert stehengelassen, weil der Inhalt für mich selbstverständlich war. Bei GMOs gibt es gerade in Deutschland aber massiven Widerstand, so viel wissen wir mittlerweile (auch wenn ausgerechnet Bayer die gekauft hat…). Ich finde tatsächlich, dass Unternehmen die an solchen Grundsteinen der menschlichen Versorgung arbeiten nicht ohne staatliche Auflagen agieren dürfen. Stellt euch das mal vor, jemand erfindet den perfekten Reis – und nur dieser jemand kann den herstellen; und nur dieser jemand stellt das passende Pestizid her. Da spielt das Geld schon fast keine Rolle mehr, da geht es um unvorstellbare Macht über weniger gut entwickelte und informierte Länder. Du willst dein überbevölkertes Land versorgen? Dann lass deine Löhne bitte schön niedrig, kauf unsere Samen und produzier weiter. Klar – ich male hier den Teufel an die Wand, aber vor 30 Jahren hätte sich auch keiner vorstellen können, dass heute jeder eine Mikrofon und eine Kamera freiwillig in der Hosentasche hat. Wir können neue Techniken der Genmodifikation noch gar nicht absehen, wohl aber die Folgen von GMOs, denn diese verspeisen Menschen seit mittlerweile 30 Jahren. Das hat Kurzgesagt zum Anlass genommen, darüber mal eine Zusammenfassung zu erstellen (auch mal die Quellen in den Notizen zum Video lesen). Das Ergebnis hat mich tatsächlich zum Nachdenken gestimmt.